4. Juni 2020

Build-in-Wood

hsbcad nimmt am EU-Projekt Build-in-Wood teil

hsbcad ist zusammen mit weiteren 20 Partnern aus insgesamt 11 Ländern Teil des von der EU geförderten Projektes Build-in-Wood. Build-in-Wood ist mit gesamt rund 10 Millionen Euro aus dem europäischen Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 gefördert und hat zum Ziel, die Holzbauweise insbesondere im mehrgeschossigen Wohnungsbau als Standardbauweise zu etablieren. Wichtige Aspekte sind die Nachhaltigkeit in Bezug auf die CO2-Thematik sowie ein ganzheitlicher digitaler Prozess.

Ein Schwerpunkt des Projektes konzentriert sich auf den durchgängigen Datenfluss vom Architekturmodell bis zur Maschine – ein Thema, in dem hsbcad, aufbauend auf AutoCAD Architecture, bereits seit vielen Jahren eine führende Rolle spielt. Im Rahmen des Projektes treiben wir unsere Entwicklung auf Basis von Autodesk Revit jetzt weiter voran. Ein Ansatz im Rahmen des Projektes ist es, auf der Basis der sogenannten Build-in-Wood BIM-Datenbank Materialien durch den gesamten Prozess hindurch zu verwalten und am Ende etwa ein digitales 3D-Modell im Hinblick auf die CO2-Bilanz auszuwerten. Hier zeichnen im BiW-Projekt das spanische Unternehmen Bimetica Parametric Design Services verantwortlich.

Des weiteren werden Konzepte für die Übernahme und durchgängige Nutzung von bereits in Autodesk Revit vorhandenen Bauteilen und Informationen entwickelt. Erste Ergebnisse sind bereits in Form eines proof of concept (POC) sichtbar: so können zum Beispiel bereits Verbindungsmittel von Rothoblaas und Systembauteile von Knauf in hsbdesign auf Autodesk Revit übernommen, mit zusätzlichen Informationen versehen und für die weitere Holzbauplanung genutzt werden.

 

Weitere Infos unter Build-in-Wood und proHolz Tirol.

Build-in-Wood läuft von September 2019 bis August 2023 über vier Jahre unter der EU-Projektnummer 862820.

 

 

Copyright by hsbcad GmbH © 2020